Kerndämmung

Eine nachträgliche Kerndämmung als Einblasdämmung ist eine kostengünstige und effektive Methode, ein zweischaliges Außenmauerwerk im Nachhinein zu dämmen. Eine Außenwand besteht einerseits aus einer inneren Tragschale und andererseits aus einer äußeren Verblendschale. Zwischen diesen Schalen ist eine sogenannte Hohlschicht vorzufinden, in welche das Dämmmaterial eingeblasen wird. Als Ergebnis der Dämmung geht viel weniger Wärme verloren und die Heizenergie kann dementsprechend gesenkt werden.

Um einen Dämmstoff in den vorhandenen Hohlraum einbauen zu können, werden hierfür einblasfähige Kerndämmstoffe (Dämmgranulate) verwendet. Diese wiederum lassen sich in rieselfähige und nicht-rieselfähige Dämmstoffe unterteilen. Zu den rieselfähigen Dämmstoffen zählt das von uns verwendete EPS. Im Gegensatz dazu stehen die nicht-rieselfähigen Stoffe, zu welchen sowohl Glas- als auch Steinwolle gehören. Es ist dabei unabdinglich, dass der verwendete Stoff auch stark wasserabweisend (hydrophob) ist, um Wasser durch äußere Einflüsse abzuwehren. Insgesamt können die Dämmstoffe aus sehr unterschiedlichen Materialien hergestellt und verarbeitet werden. Die wichtigsten Einblasdämmstoffe zur nachträglichen Hohlschichtdämmung sind:

1.Glaswolle (Supafil Cavity Wall):

Der Dämmstoff „Supafil Cavity Wall“ ist ein loser Glaswolle-Dämmstoff, welcher ohne Bindemittel-Zusatz auskommt. Mithilfe feinster Maschinentechnik wird der Stoff in die Hohlschicht eines zweischaligen Mauerwerks eingeblasen. Hierbei kommen Schläuche und Düsen zum Einsatz. Besonders vorteilhaft bei diesem Dämmstoff ist die dauerhafte Wasserabweisung, aber auch der Verzicht auf Kunstharz ist hervorzuheben. Außerdem ist „Supafil Cavity Wall“ nicht-brennbar, was einen weiteren Gewinn darstellt. Insgesamt erreicht man mit diesem Material zudem bei einer Schüttdichte von 30-40kg/ m3 bereits die WLS (Wärmeleitstufe) 035 und somit eine Wärmeleitfähigkeit von 0,035 λ.

2.Steinwolle (Rockwool Fillrock RG):

Das Material Rockwool Fillrock RG ist ein Steinwolle-Granulat in Flockenform. Ebenso wie die Glaswolle, kann auch die Steinwolle mithilfe einer speziellen Maschine in die Hohlschicht eines zweischaligen Mauerwerks eingeblasen werden. Gleichermaßen lässt sich das Material aber auch auf waagerechte oder geneigte Flächen aufblasen. Vorteilhaft ist über die Nichtbrennbarkeit des Produktes hinaus auch der Schmelzpunkt bei über 1000 Grad Celsius. Auch die Wasserabweisbarkeit und die hohe Diffusionsoffenheit des Materials bieten einen großen Nutzen. Mit einer Schüttdichte von 45-65 kg/ m3 erlangt man bei diesem Material eine Wärmeleitfähigkeit von 0,038 λ .

3.EPS (Hiersch Poro Bead 033):

Beim Dämmstoff Hiersch Poro Bead 033 handelt es sich um ein expandiertes Polystyrol (EPS)-Granulat/ Partikelschaum-Granulat. Auch dieses Material wird mithilfe einer speziellen Maschine und zusätzlichen Schläuchen in die Hohlschicht zweier Mauern eingeblasen. Bei einer Schüttdichte von ca. 20kg/ m3 erreicht es eine Wärmeleitfähigkeit von 0,033 λ . Einen Vorteil bietet die sehr gute Riesel- und Fließfähigkeit des Stoffes, da somit die Holhräume vollständig ausgefüllt werden können. Zudem ist das Hiersch Poro Bead 033 unverrottbar, formstabil sowie feuchtigkeitsunempfindlich.